Zum Hauptinhalt springen

Kongo bestätigt erste Ebola-Fälle

Das tödliche Virus breitet sich in Afrika weiter aus. Inzwischen sind Fälle in fünf Staaten aufgetreten.

Ebola macht vor den Grenzen nicht halt: Beamte vor der Passkontrolle im Flughafen von Lagos in Nigeria. (4. August 2014)
Ebola macht vor den Grenzen nicht halt: Beamte vor der Passkontrolle im Flughafen von Lagos in Nigeria. (4. August 2014)
AP Photo/Sunday Alamba

Der Ebola-Erreger hat nun auch die Demokratische Republik Kongo erreicht. Tests hätten eindeutig bestätigt, dass Todesfälle in der Provinz Equateur auf das Ebola-Virus zurückzuführen seien, sagte Gesundheitsminister Félix Kabange Numbi der Nachrichtenagentur AFP. Damit ist das Ebola-Virus nun bereits in fünf afrikanischen Staaten aufgetreten. Am schlimmsten betroffen ist Liberia, auch in Sierra Leone, Guinea und Nigeria wurde das Virus nachgewiesen.

In der Demokratischen Republik Kongo waren Mitte des Monats innerhalb von zehn Tagen in der nordwestlichen Provinz Equateur 13 Menschen gestorben. Die Patienten litten nach Angaben der Behörden an hohem Fieber, Durchfall und Erbrechen – deshalb war sofort Ebola-Verdacht aufgetreten. Dieser hat sich nun den Angaben des Gesundheitsministers zufolge bestätigt.

In der Provinz Equateur war erstmals 1976 das Ebola-Virus entdeckt worden.

AFP/mw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch