Zum Hauptinhalt springen

Kachelmann verlässt Lift beim Zustieg einer Frau

Jörg Kachelmann wurde von seiner Ex-Freundin bewusst fälschlich der Vergewaltigung bezichtigt. Der Wettermoderator hat Konsequenzen für seinen Umgang mit Frauen gezogen.

«Ich lasse die Türen offen, wenn ich mich mit einer Frau in einem Zimmer aufhalte. Sicher ist sicher»: Jörg Kachelmann.
«Ich lasse die Türen offen, wenn ich mich mit einer Frau in einem Zimmer aufhalte. Sicher ist sicher»: Jörg Kachelmann.
Archivbild, Keystone

«Ich im Lift, der hält, Frau will rein, bedeutet – ich raus», sagte der Wetterexperte Jörg Kachelmann der Illustrierten «Stern» zu seinen Vorsichtsmassnahmen. «Ich lasse die Türen offen, wenn ich mich mit einer Frau in einem Zimmer aufhalte. Sicher ist sicher.»

Kachelmann hatte in der vergangenen Woche eine späte Rehabilitation erfahren. Nachdem er 2011 im Strafprozess noch nach dem Grundsatz «im Zweifel für den Angeklagten» freigesprochen worden war, urteilte das Oberlandesgericht Frankfurt am Main in einem Zivilprozess nach einer neuen Beweisaufnahme, seine frühere Freundin Claudia D. habe ihre Vergewaltigung vorsätzlich erfunden.

Kachelmann, der seit 2011 verheiratet ist und mit seiner Frau Miriam einen kleinen Sohn hat, sagte, das Gericht habe ihm «das Vertrauen in die Justiz zurückgegeben.»

AFP/pat

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch