Zum Hauptinhalt springen

Jöri und der «wächsige» Sommer

Wen wundert's: Die Muotathaler Wetterpropheten sagen einen wechselhaften Sommer voraus.

Wer von ihnen sagt das Sommerwetter 2016 am genausten voraus? Die Muotathaler Wetterschmöcker posieren vor der 69. Generalversammlung in Illgau. (29. April 2016)
Wer von ihnen sagt das Sommerwetter 2016 am genausten voraus? Die Muotathaler Wetterschmöcker posieren vor der 69. Generalversammlung in Illgau. (29. April 2016)
Alexandra Wey, Keystone
Er ist der Neuste im Bunde: Bergbauer Roman «Jöri» Ulrich, der einen «wächsigen» Sommer prophzeit.
Er ist der Neuste im Bunde: Bergbauer Roman «Jöri» Ulrich, der einen «wächsigen» Sommer prophzeit.
Alexandra Wey, Keystone
...sowie Tannzapfen Alois Holdener.
...sowie Tannzapfen Alois Holdener.
Alexandra Wey, Keystone
1 / 7

Die meisten Schwyzer Wetterfrösche rechnen mit grossen Temperaturstürzen oder schnellen Wetterwechseln, wie sie an ihrer Generalversammlung in Illgau SZ bekanntgaben. Sein Debüt hatte der Bisisthaler Roman Ulrich.

Der 44-jährige Bergbauer ersetzt im Sextett Karl Reichmuth («Gisel-Kartsch»), der im vergangenen Oktober verstorben ist. Roman Ulrich, genannt «Jöri», prophezeite am Freitagabend einen «wächsigen» Sommer. Der Herbst dürfte dann etwas weniger Regen bringen.

Die Progrnose des «Wettermissionars»

Die sechs Innerschwyzer Wetterschmöcker geben an ihrer Generalversammlung jeweils ihre Prognosen für die kommenden Monate bekannt. Wer das Wetter am besten vorhersagt, erhält eine Auszeichnung.

Bleibt zu hoffen, dass «Wettermissionar» Martin Horat aus Rothenthurm diesmal daneben liegt. Während seine Amtskollegen im Sommer mit viel Regen und Sonne rechnen, wird es gemäss Horat vor allem nass, mit «richtigem Seichwetter» Anfang Juni, «nassem Flotsch» im Juli und einem kalten August, «dass die Rinder- und Schafhirten kaum imstande sind, die Tabakpfeifen zu stopfen».

In diesem Sommer werde viel diskutiert wegen dem ewigen Regen, ist Horat überzeugt. Dafür gebe es einen schönen Herbst.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch