Zum Hauptinhalt springen

Jim Carrey wehrt sich gegen Tötungs-Vorwürfe

Filmstar Jim Carreys Ex-Freundin starb 2015, nachdem sie eine Überdosis Medikamente eingenommen hatte. Ihr Witwer gibt Jim Carrey die Schuld an ihrem Tod – und klagt.

Wehrt sich gegen Vorwürfe, für den Tod seiner Ex-Freundin verantwortlich zu sein: Schauspieler und Komiker Jim Carrey. Das Bild zeigt ihn auf einem Pressetermin 2014 in Paris.
Wehrt sich gegen Vorwürfe, für den Tod seiner Ex-Freundin verantwortlich zu sein: Schauspieler und Komiker Jim Carrey. Das Bild zeigt ihn auf einem Pressetermin 2014 in Paris.
EPA/Yoan Valat

Der US-Komiker Jim Carrey setzt sich gegen Vorwürfe wegen des Todes seiner Ex-Freundin Cathriona White zur Wehr. Whites Witwer Mark Burton versuche, ihn mit einer herzlosen Klage wegen widerrechtlicher Tötung auszunutzen, sagte Carrey in einer Stellungnahme. Das werde er nicht hinnehmen. Cathriona White solle in Frieden ruhen.

Burton wirft Carrey in einer am Montag (Ortszeit) eingereichten Klage vor, dieser habe sich unter dem Namen Arthur King Medikamente verschreiben lassen, von denen White eine Überdosis eingenommen habe.

Behörden gehen von Selbstmord aus

Die 30-Jährige wurde wenige Tage später, im September 2015, tot in einem von Carreys Häusern gefunden. Die Ermittlungsbehörden gehen von Selbstmord aus. In der Klageschrift heisst es, Whites Tod wäre leicht zu verhindern gewesen.

Carrey beteuerte, er habe White geliebt. Der heute 54-Jährige war mit ihr 2012 mehrfach verabredet gewesen. Ein Jahr später heiratete sie aber Burton. Im Mai 2015 wurde White wieder mit Carrey gesehen.

SDA/jdr

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch