Jäger erschiesst einen Mountainbiker

Bei einem Jagdunfall nahe der Schweizer Grenze wurde ein 34-jähriger Mann tödlich verletzt. Der Schütze erlitt einen schweren Schock.

Der tödliche Unfall hat sich im französischen Département Haute-Savoie in der Nähe von Genf ereignet. Bild: Google

Der tödliche Unfall hat sich im französischen Département Haute-Savoie in der Nähe von Genf ereignet. Bild: Google

Bei einem Jagdunfall in den französischen Alpen ist ein Mountainbiker ums Leben gekommen. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft von Thonon-les-Bains fuhr der Mann am Samstagabend mit seinem Mountainbike eine Bergpiste am Rande eines Waldes hinab, als er durch einen Schuss aus einem Jagdgewehr tödlich getroffen wurde.

Beim Opfer handelt es sich um einen 34-jährigen Briten, der seit einigen Jahren in der Region lebte. Medienberichten zufolge arbeitete er in einem Restaurant in der Ortschaft Les Gets.

Täter im Spital

Wie die Polizei mitteilte, nahmen mehrere Schützen an einer vom örtlichen Jagdverband organisierten Jagd teil.

Der Schütze, ein 22-Jähriger, wurde mit einem schweren Schock ins Spital eingeliefert. Gegen ihn wird wegen fahrlässigen Totschlags ermittelt.

oli/afp

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt