Zum Hauptinhalt springen

In wenigen Stunden ist es über zehn Grad kälter

Nach sommerlicher Wärme folgt eine Kaltfront: Im Raum Basel und im Rheintal stiegen die Temperaturen heute bis auf 25 Grad. Bereits morgen geht es auf dem Thermometer abwärts – und zwar kräftig.

Geniesst die Wärme: Ein Mann am Genfersee. (18. Oktober 2013)
Geniesst die Wärme: Ein Mann am Genfersee. (18. Oktober 2013)
Keystone

Warme Südwestwinde haben der Schweiz noch einmal einen Sommertag beschert: Nachdem das Thermometer schon am Wochenende über 20 Grad geklettert war, wurde es am Montag in der Region Basel gut 25 Grad warm. MeteoNews mass in Pratteln BL 25,3 Grad.

In Liestal und Riehen BS war es ebenfalls sommerliche 25,1 Grad warm. Der höchste von MeteoSchweiz gemessene Wert stammt aus Basel-Binningen und liegt mit 24,8 Grad knapp unter der Sommer-Marke. In Delsberg wurde es 23,4 Grad warm.

Selten so warm

Für die hohen Temperaturen in der Nordwestschweiz ist laut einem Sprecher von MeteoSchweiz nicht der Föhn, sondern ein warmer Südwestwind verantwortlich. Ähnlich wie beim Föhn heizt sich die Luft beim Abstieg vom Jura zusätzlich auf.

Der Föhn selber liess am Montag in den Alpentälern das Quecksilber steigen: Gemäss MeteoSchweiz wurde es in Vaduz FL 24,7 Grad warm, in Altdorf 24,1 und in Bad Ragaz SG 23,8 Grad. Bei den Bergstationen erreichte der Wind in den Böen rund 100 Stundenkilometer, auch in Altdorf waren es noch stürmische 80 km/h, in Basel rund 60 km/h.

Dass es in der zweiten Oktoberhälfte noch einmal sommerlich warm wird, ist nicht gerade häufig. Gemäss MeteoSchweiz war dies letztmals 1989 und zuvor 1967 der Fall. Lange währt der Segen jedoch nicht: In der Nacht auf Dienstag erreicht eine Kaltfront die Schweiz. Die Schneefallgrenze sinkt nach und nach bis gegen 1500 Meter.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch