Ihre Seite brachte den thailändischen König in Rage

Chiranuch Premchaiporn muss wegen Majestätsbeleidigung ins Gefängnis. Die Betreiberin eines Nachrichtenportals ist die Erste, die wegen eines umstrittenen Gesetzes verurteilt wurde.

Hat es versäumt, umstrittene Webinhalte zu entfernen: Chiranuch Premchaiporn vor einem Altar des Königs Bhumibol Adulyadej.

Hat es versäumt, umstrittene Webinhalte zu entfernen: Chiranuch Premchaiporn vor einem Altar des Königs Bhumibol Adulyadej.

(Bild: Keystone)

Ein Gericht in Thailand hat eine Webmasterin auf Grundlage eines umstrittenen Gesetzes wegen Majestätsbeleidigung zu acht Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. Chiranuch Premchaiporn habe es versäumt, zehn als Beleidigung des Königs empfundene Beiträge hinreichend schnell von ihrer Internetseite zu entfernen, hiess es. Die Betreiberin des in Thailand beliebten Nachrichtenportals «Prachatai» ist die Erste, die nach einem 2007 von einer Übergangsregierung verabschiedeten Gesetz zur Bekämpfung von Computerkriminalität verurteilt wurde. Menschenrechtler hatten den Prozess zuvor scharf kritisiert.

mrs/dapd

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt