Zum Hauptinhalt springen

Hitzegewitter legt Bahnstrecke lahm

Nach einem heissen Tag entlud sich am Abend über weiten Teilen der Schweiz ein heftiges Gewitter. Ein Blitzschlag unterbrach die RBS-Zugsverbindung zwischen Bern und Solothurn.

Hitzegewitter über der Schweiz: Blitz über Wohlen. (Bild: Roland Keller)
Hitzegewitter über der Schweiz: Blitz über Wohlen. (Bild: Roland Keller)
Leserreporter

Über den nördlichen und östlichen Teil der Schweiz ist am Dienstagabend ein Gewitter gezogen. Nach einem Hitzetag blitzte und donnerte es ab Mitte Nachmittag. Bei Bern war am späten Abend eine Bahnlinie wegen eines Blitzschlages vorübergehend unterbrochen.

Die ersten Gewitter entluden sich nach Angaben von Meteo Schweiz ab 15.30 Uhr im Saanenland sowie im Jura, gefolgt von weiteren Gewittern im Emmental, in der Innerschweiz und in der Surselva. Als das Gewitter nach Norden zog, schwächte es sich ab. Es habe mehrere Gewitterzellen gegeben, die sich teilweise vereinigt hätten, sagte ein Meteorologe von Meteo Schweiz auf Anfrage.

Unwetterwarnung für Raum um Aarau

Zwar sorgte das Sommergewitter für spektakuläre Bilder, allerdings registrierten die Messstationen nicht aussergewöhnlich viel Niederschlag: In Boltigen BE fielen laut Meteo Schweiz 15 Millimeter Regen in rund 40 Minuten, in Trun GR waren es 17 Millimeter. Gewitter führen lokal zu sehr unterschiedlichen Niederschlagsmengen, sodass die Wetterstationen nicht immer das volle Ausmass erfassen.

Bilder des Wetterradars zeigen, dass am Abend vor allem der östliche Teil der Schweiz von starken Niederschlägen und Gewittern betroffen waren. Der private Wetterdienst Meteocentrale gab ausserdem für den Raum um Aarau eine Unwetterwarnung heraus.

Bahnstrecke lahmgelegt

Wegen eines Blitzschlags war am späten Dienstagabend die RBS-Linie Bern–Solothurn zwischen Fraubrunnen und Jegenstorf vorübergehend unterbrochen, wie aus einer Bahnverkehrsinformation hervorging. Reisende mussten mehr Reisezeit einrechnen. Meldungen über allfällige weitere Schäden lagen am frühen Mittwochmorgen nicht vor.

Das Sommergewitter folgte auf einen weiteren Tag mit Höchstwerten über 30 Grad. Mit sonnigem Wetter und teils kräftigen Gewittern später am Tag, vor allem in den Bergen, ist auch am Mittwoch zu rechnen.

SDA/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch