Zum Hauptinhalt springen

Hat die Polizei die Golddiebe geschnappt?

Eine Maschine der Air France flog von Paris nach Zürich mit Goldbarren im Wert von 1,9 Millionen Franken an Bord. Nach der Landung war die wertvolle Fracht weg. Jetzt wurden sechs Verdächtige festgenommen.

Hier wurde das Geld vermutlich gestohlen: Der Flughafen Roissy Charles-de-Gaulle.
Hier wurde das Geld vermutlich gestohlen: Der Flughafen Roissy Charles-de-Gaulle.
AFP

Nach dem Diebstahl von 50 Kilogramm Gold aus einem Flugzeug der französischen Fluggesellschaft Air France in Paris hat die Polizei sechs Verdächtige festgenommen.

Die Festnahmen erfolgten am Morgen im Grossraum Paris in der Umgebung des Hauptstadtflughafens Roissy Charles-de-Gaulle, wo das Gold gestohlen worden war, wie aus Ermittlerkreisen verlautete. Bei Hausdurchsuchungen wurde nach der Beute und nach belastendem Material gesucht.

In Frankreich gestohlen

Die Goldbarren im Wert von rund 1,9 Millionen Franken waren bereits am vergangenen Donnerstag aus der Air-France-Maschine in Roissy Charles-de-Gaulle gestohlen worden. Bemerkt wurde der Diebstahl erst nach der Landung des Linienfliegers in Zürich. Die Ermittler haben aber keine Zweifel, dass der Diebstahl bereits in Frankreich erfolgte.

Aus Flughafenkreisen in Paris war verlautet, dass die Täter «ganz bestimmt Komplizen am Flughafen gehabt» hätten. Am Freitag war aber zunächst unklar, ob die Festgenommenen am Flughafen arbeiteten.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch