Zum Hauptinhalt springen

«Oh mein Gott, schau, da brennt es!»

Bei der Autobahneinfahrt Frauenfeld-West ist ein Bauernhaus mit Scheune in Vollbrand gestanden. Verletzt wurde niemand.

«Oh mein Gott, schau, da brennt es!»: Eine Beifahrerin hält den Brand fest. (17. Oktober 2017) Video: Leser-Reporterin Luana Schläpfer

Am späten Montagabend stand um 23.20 Uhr bei der Autobahneinfahrt Frauenfeld-West ein Bauernhaus mit angebauter Scheune in Vollbrand. Mediensprecher Matthias Graf der Kantonspolizei Thurgau bestätigte auf Anfrage eine entsprechende Meldung einer Leser-Reporterin. Auch mehrere Fahrzeuge des Betriebs seien in Mitleidenschaft gezogen worden, so Graf.

Leser-Reporterin Luana Schläpfer war mit ihrem Freund von Frauenfeld in Richtung Winterthur unterwegs, als sie das Feuer sah. «Oh mein Gott, schau, da brennt es!», sagte sie zu ihrem Freund, der am Steuer sass. Sie zückte ihr Handy und hielt den Vollbrand fest.

Zeugen gesucht

Verletzt wurde beim Feuer niemand, wie die Polizei am Dienstagmorgen weiter mitteilte. Der Sachschaden beträgt mehrere hunderttausend Franken. Die Brandursache ist noch unbekannt, es werden Zeugen gesucht.

Kurz nach 23 Uhr hat eine Anwohnerin der Notrufzentrale gemeldet, dass in einer Liegenschaft an der Hungerbüelstrasse ein Brand ausgebrochen ist, heisst es in der Medienmitteilung. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte ist das ehemalige Bauernhaus bereits in Vollbrand gestanden. Die Feuerwehr Frauenfeld stand mit rund 60 Feuerwehrleuten im Einsatz.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch