Föhnsturm am ersten Sommertag

Am Mittwoch wurde die 25-Grad-Marke geknackt. Der Föhn brachte aber auch stürmisches Wetter in weite Teile der Schweiz.

Der Föhnsturm sorgt am Zürichsee für heftigen Wellengang: Beim Seebad Enge ist ein Boot gekippt. (Bild: daf)

Der Föhnsturm sorgt am Zürichsee für heftigen Wellengang: Beim Seebad Enge ist ein Boot gekippt. (Bild: daf)

Sommerliches Wetter im Norden der Schweiz: In Würenlingen AG und Gösgen SO wurde am Mittwoch die 25-Grad-Marke geknackt. Wie SRF Meteo schreibt, war es auch in anderen Gemeinden bereits sommerlich warm. In Laufen BL, Altendorf SZ, Sissach BL, Leibstadt AG, Wigoltingen TG, Breitenbach SO und Döttingen AG stieg das Thermometer auf über 24 Grad.

Während sich im Norden und Osten des Landes bereits der Sommer zeigt, sind die Temperaturen im Westen und Süden noch im Keller. Geteilte #Schweiz, schreibt MeteoSchweiz.

Der Föhn brachte aber nicht nur warmes, sondern auch stürmisches Wetter. In der Region Bern und Zürich wurden Windböen bis 70 km/h gemessen, auf dem Bantiger in Bern bis zu 120 km/h, berichtete SRF Meteo um 18 Uhr. In Zürich mussten die Limmatschiffe wegen der Wellen den Betrieb einstellen. Auch wurden viele Segelschiffe ans Ufer getrieben, wie 20min.ch meldet. «Wir hatten rund 14 Einsätze wegen des starken Sturms», saget Reto Baumann von der Zürcher Wasserschutzpolizei. Auch am Thunersee sorgte der Föhn für hohe Wellen.

Stürmische Zeiten am Thunersee, aufgenommen in Faulensee. Bild: Susanne Mühlematter

Am Mittwochabend werden vom Jura über das Mittelland bis in den Aargau Gewitter mit Regenschauern und Winden bis 100 km/h erwartet. Gemäss MeteoNews zieht das Gewitter in Richtung Schwarzwald. Auch SRF Meteo erwartet eine Beruhigung über Nacht.

Der Föhn hält am Donnerstag an: Die Schweiz erwartet dann nochmals ein stürmischer Sommertag, bevor die Temperaturen wieder abkühlen. Am Freitag werden zehn Grad weniger erwartet, die Schneefallgrenze sinkt auf 1000 m.ü.M.

Strassensperrungen im Kanton Uri wegen starken Regenfällen

Im Kanton Uri sind in der Nacht auf Donnerstag verschiedene Strassenabschnitte wegen Starkregens gesperrt worden. Es handelt sich um die Strecken Gurtnellen-Wassen und Hospental-Realp. Die Sperrung im Urserental wirkt sich auch auf den Autoverlad durch den Furkatunnel aus.

Die Strassen sind gemäss der Baudirektion Uri ab Mittwoch 18 Uhr gesperrt worden. Die Situation wird am Donnerstag um 8 Uhr neu beurteilt. Es handle sich um eine Vorsichtsmassnahme, sagte eine Sprecherin der Kantonspolizei Uri auf Anfrage.

anf/fal/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt