Zum Hauptinhalt springen

Flugzeug wegen verdächtigen Passagiers gestoppt

Ein Passagier soll vor dem Start gesagt haben, dass auf dem Flug von Brüssel nach Kairo «etwas passieren» werde. Die Maschine blieb daraufhin am Boden.

Keine Starterlaubnis: Der Passagier soll bei den belgischen Sicherheitsbehörden schon länger unter Beobachtung stehen. (21. April 2008) Bild: AP Photo/Amr Nabil, File
Keine Starterlaubnis: Der Passagier soll bei den belgischen Sicherheitsbehörden schon länger unter Beobachtung stehen. (21. April 2008) Bild: AP Photo/Amr Nabil, File

In Brüssel ist am Samstag ein Flug nach Kairo vor dem Start wegen eines verdächtigen Passagiers gestoppt worden. Die Maschine der Fluggesellschaft Egyptair erhielt keine Starterlaubnis, weil die Passagierliste und das Gepäck nochmals überprüft werden sollten.

Die Sicherheitskontrollen seien vorsorglich angeordnet worden, weil es «Unsicherheit» bezüglich eines Passagiers gegeben habe, hiess es in einer kurzen Erklärung der belgischen Polizei.

Start am Nachmittag geplant

Wie die Zeitung «Het Nieuwsblad» berichtete, wurde der Passagier festgenommen und verhört, weil er gesagt hatte, dass auf dem Flug «etwas passieren wird». Er stand demnach bereits bei den belgischen Sicherheitsbehörden unter Beobachtung.

Der Flug, der ursprünglich schon am Nachmittag starten sollte, wurde laut einem Bericht der Zeitung «Le Soir» am Abend gestrichen. Die Passagiere wurden auf andere Maschinen umgebucht. Die Polizei und der Flughafenbetreiber waren für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

SDA/hae

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch