Zum Hauptinhalt springen

Ein Toter und Verletzte auf grösstem Kreuzfahrtschiff

Auf der «Harmony of the Seas» ist bei einer Rettungsübung im Hafen von Marseille ein Mensch ums Leben gekommen. Vier weitere wurden verletzt. Alle sind Besatzungsmitglieder.

Das grösste Kreuzfahrtschiff der Welt: Die Harmony of the Seas, hier im westfranzösischen Saint-Nazaire, (12. Mai 2016)
Das grösste Kreuzfahrtschiff der Welt: Die Harmony of the Seas, hier im westfranzösischen Saint-Nazaire, (12. Mai 2016)
Keystone

Auf dem weltgrössten Kreuzfahrtschiff «Harmony of the Seas» hat es einen tödlichen Unfall gegeben: Ein Rettungsboot mit mehreren Menschen an Bord löste sich im Hafen von Marseille von dem Ozeangiganten, wie es aus Ermittlerkreisen hiess.

Nach Angaben der Feuerwehr wurde ein Mensch getötet, zwei Menschen wurden lebensgefährlich verletzt, zwei weitere Menschen schwer. Warum sich die Menschen an Bord des Rettungsbootes befanden, war zunächst unklar.

Opfer sind Crewmitglieder

Die Tageszeitung «La Provence» berichtete, womöglich habe sich das Rettungsboot bei einer Übung gelöst. Verschiedenen Medienberichten zufolge ist das Boot aus zehn Metern Höhe, der fünften Etage des Kreuzfahrtschiffes, gefallen. Bei den fünf Betroffenen handle es sich um Besatzungsmitglieder. Das Todesopfer sei ein 42-jähriger Philippiner. Details zu den Verletzten sind bisher nicht bekannt.

Die in Frankreich gebaute «Harmony of the Seas» war im vergangenen Mai der US-Grossreederei Royal Caribbean Cruises übergeben worden. Mit einer Länge von 362 Metern, einer Breite von 66 Metern und einer Höhe von 72 Metern ist sie das grösste Kreuzfahrtschiff der Welt. Sie kann rund 6400 Passagiere transportieren.

AFP/kko

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch