Zum Hauptinhalt springen

Edelweiss-Airbus kreist 90 Minuten über Zürich

Wegen Fahrwerkproblemen ist ein Edelweiss-Flugzeug umgekehrt. Ziel des in Zürich gestarteten Flugs war die Dominikanische Republik.

oli
Das Fahrwerk konnte nicht eingezogen werden: Der Airbus musste nach Zürich zurückkehren. Bild: Leserreporter 20 Minuten
Das Fahrwerk konnte nicht eingezogen werden: Der Airbus musste nach Zürich zurückkehren. Bild: Leserreporter 20 Minuten

Die Passagiere des Edelweiss-Flugs von Zürich nach Punta Cana in der Dominikanischen Republik sind am Mittwoch zweimal abgehoben: Nachdem ihr erster Flug am Nachmittag wegen Fahrwerk-Problemen abgebrochen werden musste, startete Flug WK34 am Abend erneut.

Der Airbus A330-300 der Fluggesellschaft Edelweiss Air fiel am Nachmittag wegen seiner ungewöhnlichen Route auf: Die Maschine, an deren Bord 11 Besatzungsmitglieder und 247 Passagiere waren, kreiste kurz nach ihrem Start um 15 Uhr zunächst über dem Kanton Aargau. Danach flog sie – zwei weitere Kreise einlegend – dem Zürichsee entlang nach Vaduz.

Über Liechtenstein drehte das Flugzeug um und kehrte über Süddeutschland nach Zürich zurück. Die Maschine, deren Fahrwerk sich nicht einziehen liess, setzte kurz vor 16.30 Uhr problemlos auf dem Flughafen Zürich wieder auf.

Um 14.30 Uhr ist der Flug nach Punta Cana gestartet. Erst zwei Stunden später landete die Maschine wieder in Zürich. Bild: flightradar24.com
Um 14.30 Uhr ist der Flug nach Punta Cana gestartet. Erst zwei Stunden später landete die Maschine wieder in Zürich. Bild: flightradar24.com

Nach dem Zwischenstopp am Ausgangspunkt ging die Reise für die Passagiere am Abend dann – noch einmal – los: Um 20.28 Uhr vermeldete der Flughafen Zürich die Maschine auf seiner Internetseite als «gestartet».

Der rund neuneinhalb Stunden dauernde Flug nach Punta Cana, wo Temperaturen um die 30 Grad auf die Passagiere warten, fand unter der selben Nummer WK34 statt, jedoch mit einem anderen Edelweiss-Airbus, wie die Airline am Mittwochabend gegenüber der Nachrichtenagentur sda erklärte.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch