Zum Hauptinhalt springen

Dutzende Menschen verbrennen im Osten Afghanistans

Bei einem Verkehrsunfall in der afghanischen Provinz Ghasni sind gemäss Behörden mehr als 70 Personen ums Leben gekommen.

fal
Viele Verletzte sind in kritischem Zustand: Die beiden Busse hatten mehr als 100 Fahrgäste an Bord.

Die meisten Toten beim Unfall seien bis zur Unkenntlichkeit verbrannt, sagte ein Sprecher des afghanischen Gesundheitsministeriums am Sonntag der Nachrichtenagentur AFP. Auf einer der wichtigsten Landstrassen des Landes in der Provinz Ghasni waren zwei Busse und ein Tanklastwagen zusammengestossen.

Zur Unfallursache war zunächst nichts bekannt. Das marode Strassennetz in Afghanistan gilt als besonders gefährlich, tödliche Unfälle sind häufig. Im April 2013 waren bei der Kollision zwischen einem Bus und einem Tanklastwagen in der südlichen Provinz Kandahar 45 Menschen getötet worden. Ghasni in der Nähe der Hauptstadt Kabul ist zudem eine der Regionen, die am stärksten von den Gewalttaten der islamistischen Taliban betroffen ist.

(AFP)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch