Zum Hauptinhalt springen

Drogenhändler greifen Polizisten in zivil an

Drei Polizisten in zivil wurde in Basel Drogen angeboten. Als die Beamten den Drogendealer festnehmen wollten, eskalierte die Situation. Drei Personen verletzten sich.

Zu einer Gewalteskalation ist es in der Nacht auf Sonntag in Basel gekommen, nachdem Polizeileute einen mutmasslichen Drogendealer verfolgten. Ein 40-jähriger Nigerianer und ein 33- jähriger Sudanese wurden festgenommen. Zwei Polizisten und ein Angreifer wurden verletzt.

Wie die Basler Staatsanwaltschaft mitteilte, waren drei Polizisten nach 2 Uhr privat in der Unteren Rebgasse unterwegs. Dabei seien sie vom Nigerianer gefragt wurden, ob sie Drogen wollten. Sie hätten ihn weggewiesen. Der Mann sei aber aufdringlich geworden, habe eine herumliegende Glasflasche genommen, diese zerschlagen und die Drei damit bedroht.

Verfolgungsjagd durch Basel

Dem Nigerianer sei der Sudanese zu Hilfe gekommen, der die drei Polizisten ebenfalls mit einer abgebrochenen Glasflasche bedroht habe. Als sich die Bedrohten als Polizeileute zu erkennen gaben, flüchteten die zwei Angreifer. Die Polizisten verfolgten sie und alarmierten ihre diensthabenden Kollegen.

Bei der Kreuzung Kasernenstrasse/Klingentalstrasse überwältigten sie den Nigerianer. Etwa zehn Männer, die sich dort aufhielten, hätten aber sofort die Polizeiangehörigen angegriffen, hiess es weiter. Sie seien jedoch in alle Richtungen geflüchtet, als die uniformierte Polizei eintraf.

Im Zuge einer Fahndungsaktion wurde darauf auch der Sudanese festgenommen. Beim Angriff an der Klingentalstrasse erlitt einer der drei Polizeileute eine Kopf- und ein weiterer eine Augenverletzung. Der Nigerianer wurde bei seiner Überwältigung so verletzt, dass er in die Notfallstation gebracht werden musste..

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch