Zum Hauptinhalt springen

Drei Tote bei Schüssen auf jüdisches Zentrum

Im US-Staat Kansas kamen drei Menschen ums Leben, als ein 70 Jahre alter Mann in einer jüdischen Einrichtung um sich schoss. Er soll bei seiner Verhaftung «Heil Hitler» gerufen haben.

Es wurde für eine lokale Ausgabe von «American Idol» geprobt: Polizistin vor dem Jewish Community Center in Overland Park. (13. April 2014)
Es wurde für eine lokale Ausgabe von «American Idol» geprobt: Polizistin vor dem Jewish Community Center in Overland Park. (13. April 2014)
Reuters

Bei Schüssen auf jüdische Einrichtungen im US-Bundesstaat Kansas sind nach Polizeiangaben am Sonntag drei Menschen getötet und zwei weitere verletzt worden. Wie ein Rabbi dem Fernsehsender CNN sagte, eröffnete ein 70 Jahre alter Mann in einem jüdischen Gemeindezentrum und einer jüdischen Seniorensiedlung in der Stadt Overland Park in der Metropolregion Kansas City das Feuer. Die Polizei nahm einen Verdächtigen fest.

Wie der Rabbi Herbert Mandl, der in Overland Park als Polizeiseelsorger arbeitet, CNN sagte, ereignete sich der erste Vorfall gegen 13 Uhr (Ortszeit, 20.00 Uhr MESZ) in dem Gemeindezentrum Jewish Community Center of Greater Kansas City, wo Kinder und Jugendliche gerade für eine Aufführung probten. Der Mann habe die Anwesenden gefragt, ob sie Juden seien, und dann das Feuer eröffnet. Zwei Menschen seien getötet worden, darunter auch ein Teenager.

Verhaftete rief «Heil Hitler»

Anschliessend sei der Mann in sein Auto gestiegen und zu der Seniorensiedlung Village Shalom gefahren, sagte Mandl dem Sender. Gut eine Viertelstunde nach dem ersten Vorfall habe er dort eine etwa 70 Jahre alte Frau getötet.

Wie der Polizeichef von Overland Park, John Douglass, vor Journalisten sagte, stammt der Verdächtige nicht aus der Stadt. Seine Opfer habe er nicht gekannt. Wie der lokale Fernsehsender KSHB berichtete, wurde der Mann an einer Grundschule festgenommen. Er rief demnach «Heil Hitler», als er von den Beamten abgeführt wurde.

Kinder probten für «KC Superstar»

Wie der Sender KSHB berichtete, waren während der Schiesserei rund 75 Menschen im Theaterraum des Gemeindezentrums, die meisten von ihnen Kinder. Sie probten demnach für den örtlichen Gesangs-Wettbewerb «KC Superstar» nach dem Vorbild der Casting-Show «American Idol». Nach Angaben des Gemeindezentrums fielen die Schüsse allerdings auf dem Parkplatz des Gebäudes, wie KSHB berichtete.

Auf seiner Internetseite bestätigte das Gemeindezentrum, dass sich dort eine «Schiesserei» ereignet habe. Das Zentrum bleibt den Angaben zufolge bis einschliesslich Montag geschlossen, alle geplanten Veranstaltungen wurden abgesagt. «In Gedanken sind wir bei den Familien, die an diesem tragischen Tag einen Verlust erlitten haben», hiess es in einer Erklärung auf der Website.

US-Präsident Barack Obama drückte den Angehörigen sein Mitgefühl aus. Der Vorfall sei herzzerreissend. Das Weisse Haus werde sicherstellen, dass die notwendigen Ressourcen für die Ermittlungen bereitgestellt würden.

Am Montag beginnt das jüdische Pessach-Fest, mit dem die Juden des Auszugs des israelischen Volkes aus Ägypten gedenken.

Video: Youtube/CNN

AFP/AP/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch