Zum Hauptinhalt springen

Drei Jugendliche in nordirischer Hotel-Disco zu Tode getrampelt

Am St. Patrick’s Day sind im Gedränge vor einer Disco mehrere Teenager verletzt worden, drei von ihnen starben.

Eine Feier zum St. Patrick’s Day in Cookstown endete tragisch. (Video: Reuters)

Drei Jugendliche sind im Gedränge einer Diskothek am St. Patrick’s Day im nordirischen Cookstown ums Leben gekommen. Bei den Opfern handelt es sich nach Polizeiangaben um ein 17-jähriges Mädchen und zwei Jungen im Alter von 16 und 17 Jahren.

Mehrere Teenager seien bei dem Vorfall am Sonntagabend in der Disco eines Hotels in dem britischen Landesteil verletzt worden, sagte ein Polizeisprecher am Montag.

Die Opfer waren ersten Ermittlungen zufolge im Gedränge gefallen und hatten dann tödliche Verletzungen erlitten. Eine grosse Gruppe soll versucht haben, noch in den Club zu kommen. «Es ist herzzerreissend, dass eine solche Veranstaltung, die ein Spass für diese Jugendlichen am St. Patrick’s Day sein sollte, in einer schrecklichen Tragödie endete», sagte der Sprecher.

Der heilige Patrick (um 385–461) war im 5. Jahrhundert an der Verbreitung des christlichen Glaubens auf der Grünen Insel beteiligt. Ihm zu Ehren werden an seinem Todestag, dem 17. März, Paraden und andere Aktionen in zahlreichen Ländern veranstaltet.

SDA/nag

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch