Zum Hauptinhalt springen

Drama bei Bruchlandung mit dem Superflieger

22 Personen waren an Bord des Helikopters vom Typ Osprey, als die Maschine auf Hawaii ein «harte Pannen-Landung» vollzog.

Hart aufgesetzt: Die Osprey-Maschine im Landeanflug. (17. Mai 2015)
Hart aufgesetzt: Die Osprey-Maschine im Landeanflug. (17. Mai 2015)
Keystone

Bei einer missglückten Landung einer Militärmaschine in Hawaii ist ein US-Soldat ums Leben gekommen. 21 weitere wurden verletzt und in Krankenhäuser gebracht, wie die US-Marineinfanterie am Sonntag mitteilte. Das Fluggerät vom Typ Osprey habe gegen 11:40 Uhr (Ortszeit) eine «harte Pannen-Landung» auf dem Luftwaffenstützpunkt Bellows auf der Insel Oahu gemacht. An Bord der Maschine waren 22 Personen, darunter 21 Marines und ein Sanitäter der Navy. Die Einheit war zu einem Übungsflug nach Hawaii geflogen.

Kann die Rotoren kippen: Fluggerät vom Typ Osprey.
Kann die Rotoren kippen: Fluggerät vom Typ Osprey.

Osprey ist eine spezielle Maschine. Um abzuheben, fährt das Flugzeug die monströsen Rotoren aus, und um zu landen ebenso. Die Rede ist vom Flugzeugtyp Osprey, dem aussergewöhnlichsten Flieger der Welt. Es handelt sich dabei um eine Mischung aus Flugzeug und Helikopter – in der Fachsprache Kipprotor-Wandelflugzeug genannt. Die einzigartige Konstruktion des Flugzeugs ermöglicht es einem Piloten, ohne Landebahn zu starten und zu landen. Deshalb eignet es sich für Hilfseinsätze wie auf den Philippinen geradezu perfekt. Es kann die Einsätze unter schwierigen Bedingungen fliegen.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch