Zum Hauptinhalt springen

Dirk Bach starb wohl an Herzversagen

TV-Entertainer Dirk Bach starb gemäss Staatsanwaltschaft eines natürlichen Todes. Für seine Freunde kam die Nachricht unerwartet. «Mach's gut, Dicki!», schrieb Hape Kerkeling auf seiner Facebook-Seite.

Ein deutsches Unikum ist tot: Dirk Bach in der Sesamstrassen-Rolle des kleinen Zauberers «Pepe». (Februar 2002)
Ein deutsches Unikum ist tot: Dirk Bach in der Sesamstrassen-Rolle des kleinen Zauberers «Pepe». (Februar 2002)
Keystone
War vor allem als Moderator der RTL-Sendung «Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!» bekannt: Dirk Bach mit Moderationskollegin Sonja Zietlow bei einer Preisverleihung in Köln. (Oktober 2011)
War vor allem als Moderator der RTL-Sendung «Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!» bekannt: Dirk Bach mit Moderationskollegin Sonja Zietlow bei einer Preisverleihung in Köln. (Oktober 2011)
Reuters
Wurde nur 51 Jahre alt: Dirk Bach.
Wurde nur 51 Jahre alt: Dirk Bach.
Keystone
1 / 9

Der Schauspieler und Moderator Dirk Bach ist vermutlich an Herzversagen gestorben. «Es spricht einiges dafür, dass es Herzversagen war», sagte ein Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft. Er sei wegen Herzproblemen in Behandlung gewesen. In seiner Wohnung seien auch Medikamente gegen Bluthochdruck, Herzinsuffizienz und zur Cholesterin-Senkung gefunden worden. Die Staatsanwaltschaft ordnete deshalb auch keine Obduktion der Leiche an. «Es gibt keine Hinweise auf Fremdverschulden», sagte der Sprecher. Bach, der durch den Erfolg des RTL-«Dschungelcamps» zu den bekanntesten deutschen Fernsehmoderatoren zählte, war am Nachmittag in seiner Berliner Wohnung leblos aufgefunden worden.

Der unerwartete Tod von Entertainer Dirk Bach schockt die Showbranche. Freunde und Weggefährten äusserten sich einen Tag nach dem Tod des 51-Jährigen gestern in Berlin bestürzt. «Ich bin sehr, sehr traurig! Mach's gut, Dicki!», schrieb Hape Kerkeling auf seiner Facebook-Seite. Auch Sonja Zietlow, die mit Bach die RTL-Sendung «Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!» moderierte, trauert um ihren Kollegen.

«Kein Lachen kann so mitreissend, kein Herz so tiefgründig und kein Fazit so treffend sein wie deines. Und keine Hängebrücke kann schöner schaukeln als unter deinem Gewicht», schrieb die 44-Jährige auf ihrer Internetseite unter der Überschrift «Good Bye, Dickie...».

Soloabend bleibt unvergessen

Auch das Schauspiel Köln will Bach als wunderbaren Schauspieler und Menschen in Erinnerung behalten. Unvergessen bleiben werde insbesondere sein Soloabend «Der Marquis schreibt einen unerhörten Brief», teilte das Haus mit. Das Stück habe er unzählige Male im ausverkauften Haus aufgeführt. Bach wurde hier 1992 festes Ensemblemitglied.

Eine für Samstag geplante Theater-Premiere mit Dirk Bach in Berlin wurde abgesagt. Der Regisseur des Theaterstücks hatte Bach gestern Vormittag in einem Appartementhaus in Berlin-Lichterfelde leblos aufgefunden. Die Todesursache war zunächst unklar.

Erst kürzlich stand Bach in Hape Kerkelings Musical «Kein Pardon» auf der Bühne. Die Produktionsfirma Mehr! Entertainment teilte im Namen des Ensembles mit: «Wir sind sehr betroffen über den Tod von Dirk Bach». Er sei ein wundervoller Kollege gewesen und habe während seines Engagements im Capitol Theater Düsseldorf viele Menschen begeistert.

dapd/rbi

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch