Zum Hauptinhalt springen

Die Rache der Geschmähten

Valérie Trierweiler legt ein Buch über ihre Beziehung zu François Hollande vor. Es hat das Zeug zum polit-amourösen Bestseller.

Schreibt über ihre Beziehung zum französischen Präsidenten: Die Journalistin Valérie Trierweiler.
Schreibt über ihre Beziehung zum französischen Präsidenten: Die Journalistin Valérie Trierweiler.
EPA/Etienne Laurent, Keystone

Von allen Büchern, die diese Rentrée littéraire in die Buchhandlungen schwemmt, ist «Merci pour ce moment» literarisch wahrscheinlich eines der bescheideneren Werke. Und doch hat es das Zeug zum grossen polit-amourösen Bestseller. Ab morgen liegt es auf, stapelweise, in allen Buchhandlungen Frankreichs. 200'000 Exemplare davon wurden gedruckt – in Deutschland, im Geheimen. Niemand sollte die Sensation kommen sehen. Auch das Elysée nicht, vor allem das Elysée nicht. Es ist das Buch einer enttäuschten, unüberwundenen Liebe im Zentrum der Macht, die Geschichte der kürzlich unschön beendeten, neunjährigen Liaison zwischen Valérie Trierweiler, Journalistin, und François Hollande, Präsident der Republik – erzählt in der ersten Person, Singular. Sie habe stark unter Lügen gelitten, schreibt Trierweiler, darum erzähle sie in diesem Buch nun die Wahrheit. Das Magazin «Paris Match», für das sie seit vielen Jahren arbeitet, liefert schon mal Leseproben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.