Zum Hauptinhalt springen

Deutsches Ehepaar stürzt am Piz Bernina in den Tod

Zwei Deutsche stürzten am Piz Bernina in Graubünden 300 Meter in die Tiefe und starben. Die Frau war ausgerutscht und hatte ihren Ehemann mitgerissen.

Höchster Berg Graubündens: Der Piz Bernina.
Höchster Berg Graubündens: Der Piz Bernina.
Marco Zanoli

Ein Ehepaar aus Deutschland ist am Montag am Piz Bernina 300 Meter in den Tod gestürzt. Die Frau war ausgerutscht und hatte ihren Mann mit in die Tiefe gerissen, wie die Bündner Kantonspolizei mitteilte.

Die Bergsteiger, ein 51-jähriger Mann und eine 39-jährige Frau, waren am Sonntag zur Tschierva-Hütte aufgestiegen. Von dort starteten sie am Montagmorgen früh Richtung Piz Bernina.

Nach bisherigen Erkenntnissen rutschte die Frau im Bereich des Ausstiegs Fuorcla Prievlusa und beim Beginn des Biancogrates auf 3500 Metern über Meer aus und riss den Mann mit sich. Die Zweierseilschaft stürzte in die Tiefe.

Eine andere Seilschaft, die sich in der Nähe der Absturzstelle befand, alarmierte die Rettungskräfte. Der ausgerückte Arzt konnte nur noch den Tod der zwei abgestürzten Bergsteiger feststellen.

SDA/fko

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch