Zum Hauptinhalt springen

Der Sommer ist da – Hitzerekord bei über 32 Grad

Der Freitag war der bisher wärmste Tag des Jahres. Sehen Sie in unserer Übersicht, wo es am heissesten war. Erstaunlich sind auch die Werte aus den Bergen.

Auch dieser Hund schätzte die Abkühlung im Hallwilersee (Freitag, 5. Juni 2015).
Auch dieser Hund schätzte die Abkühlung im Hallwilersee (Freitag, 5. Juni 2015).
Keystone

Spitzenreiter der offiziellen Messstationen ist Sitten mit 32.6 Grad, gefolgt von Aarau mit 32.3 Grad und Basel-Binningen mit 32.2 Grad. Wie MeteoNews weiter mitteilt, erreichten die Temperaturen am Freitag den bisher höchsten Stand im Jahr 2015. Die 30-Grad-Marke wurde in Basel bereits kurz vor Mittag geknackt.

Auch in der Höhe wurden sehr warme Temperaturen verzeichnet. Bemerkenswert sind die 29.6 Grad aus Filisur (1032 m ü.M., GR) sowie die 29.4 Grad aus Comologno (1023 m ü.M., TI), die nur knapp unter der Hitzemarke von 30 Grad blieben.

Folgen nun Gewitter?

Auf die Hitze folgten örtlich Schauer und Gewitter – nachdem es am Nachmittag nur ganz vereinzelt im Jura und im Berner Oberland Hitzegewitter gab, wird der Schwerpunkt der Schauer und Gewitter auch am Abend und in der Nacht in den Alpen erwartet.

Am Samstag ist nach einem erneut sehr warmen oder heissen Tag mit Höchsttemperaturen um 30 Grad verbreiteter mit Schauern und Gewittern zu rechnen, auch im Flachland.

Hitze-Spitzen am Freitag im Flachland:

Und in der Höhe:

Trotz aktueller Hitzewelle ist die Schweiz von absoluten Maximalwerten noch weit entfernt, schreibt SRF Meteo in einer Mitteilung. Die bisher höchsten Temperaturen wurden am 11. August 2003 gemessen. Damals wurde es in Grono im Misox 41,5 Grad heiss. Auch im Juni war es in der Schweiz schon heisser als diese Tage. Vor einem Jahr gab es in Sitten 36,2 Grad.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch