Zum Hauptinhalt springen

Der Gotteskrieger, der aus dem Aargau kam

Der junge Jihadist, dem ein Angriff in der Türkei zur Last gelegt wird, wuchs in Brugg auf. Wegen eines Überfalls auf einen Schmuckladen musste er die Schweiz verlassen.

Wurde in der Türkei verhaftet: Çendrim Ramadani. (Foto: Hürriyet online)
Wurde in der Türkei verhaftet: Çendrim Ramadani. (Foto: Hürriyet online)

Krieg, Flucht, Schulzeit in der Schweiz, psychische Probleme, ein bewaffneter Überfall, Gefängnis, Ausschaffung, wieder Krieg, wieder Gefängnis – so schaut das bewegte Leben von Çendrim Ramadani im Zeitraffer aus. Hinter Gittern dürfte der vermutlich 23-Jährige nun einige Zeit bleiben, er wird in der Türkei beschuldigt, in ein islamistisch motiviertes Attentat verwickelt zu sein, bei dem drei Personen getötet wurden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.