Zum Hauptinhalt springen

Das lief bei Sabine besser als bei Lothar

Ein Toter bei einem Autounfall, umgefallene Bäume, ausgefallener Strom und Schulunterricht: Der Sturm wütet, zeigt aber auch, was man seit Lothar gelernt hat.

Christian Zürcher
Und plötzlich ist das Dach weg: Sabine hat dieses Werk im zugerischen Neuheim vollbracht. (Keystone/Handout Zuger Polizei/10. Februar 2020)
Und plötzlich ist das Dach weg: Sabine hat dieses Werk im zugerischen Neuheim vollbracht. (Keystone/Handout Zuger Polizei/10. Februar 2020)

Dann ging einfach nichts mehr. Das Telefon war tot. Wer Hilfe brauchte und Rat suchte, lief am Montagmorgen bei der Kantonspolizei Uri ins Leere. «Diverse Probleme», hätten dazu geführt, liess die Kantonspolizei ausrichten. Es war Sabine. Sturm Sabine, die mächtige Kaltfront. Ihre Böen beschädigten zwei Urner Hochspannungsleitungen, sorgten für einen kantonalen Stromausfall und liessen auch die Polizeitelefone verstummen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen