Zum Hauptinhalt springen

Chinas starke Frauen

Etwa 30 Prozent aller chinesischen Millionäre sind Frauen. Daher besteht in der Volksrepublik auch eine besonders hohe Nachfrage nach weiblichen Bodyguards.

Harte Schule: Chinesinnen lassen sich zu Personenschützerinnen ausbilden.

In China gibt es für die Frauen einen neuen Berufszweig. So ist die Nachfrage im Reich der Mitte gross nach weiblichen Personenschützerinnen. Der Grund dafür ist die hohe Zahl an reichen Frauen. Rund 30 Prozent aller Millionäre in China sind Frauen und diese bevorzugen weibliche Bodyguards. Eine Schule hat sich ganz auf ihre Ausbildung spezialisiert.

Die wachsende Kluft zwischen arm und reich in China hat die Nachfrage nach zusätzlichen Sicherheitsmassnahmen ansteigen lassen. Der Beruf des weiblichen Bodyguards zahlt sich auch finanziell aus. Ihr Monatslohn liegt zwischen 600 und 1000 Euro. Damit werden sie besser entlöhnt als ihre männlichen Kollegen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch