Bub (9) erschiesst seine Schwester (13)

Ein Streit um ein Videospielgerät endete im US-Bundesstaat Mississippi tödlich.

Im Le Bonheur's Children's Hospital in  Memphis ist das Mädchen gestorben.

Im Le Bonheur's Children's Hospital in Memphis ist das Mädchen gestorben. Bild: Google Streetview

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Im Streit um ein Steuerungsgerät für Videospiele hat ein Neunjähriger in den USA seine 13-jährige Schwester erschossen. Das Mädchen hatte sich geweigert, ihrem Bruder den Controller zu geben, woraufhin der Junge ihr in den Hinterkopf schoss, wie US-Medien am Montag berichteten. Unklar war zunächst, wie der Junge an die Waffe gekommen war. Der Vorfall ereignete sich bereits am Samstag im Bundesstaat Mississippi. Das Mädchen wurde ins Krankenhaus eingeliefert, wo sie am Tag darauf starb.

Häusliche Vorfälle, bei denen Kinder Waffen abfeuern, kommen in den USA immer wieder vor. Nach Angaben der Brady-Kampagne, die sich gegen die Schusswaffengewalt einsetzt, leben schätzungsweise 1,7 Millionen Minderjährige in den Vereinigten Staaten in Haushalten, in denen geladene Waffen an ungesicherten Orten aufbewahrt werden. (AFP)

Erstellt: 19.03.2018, 17:47 Uhr

Artikel zum Thema

Frau «unglücklich mit Warnschuss getroffen»

Der Rentner, der im Januar in Stansstad seine Frau erschossen hat, ist wieder auf freiem Fuss. Er wehrt sich gegen den Vorwurf der vorsätzlichen Tötung. Mehr...

Student erschiesst Eltern auf US-Campus

An einer Universität im Bundesstaat Michigan hat am Freitag ein 19-Jähriger seine Eltern getötet. Der Täter wurde am Samstagmorgen gefasst. Mehr...

Blogs

History Reloaded Die Schweiz, ein Land der Streiks

Beruf + Berufung Die Angst des Rebellen

Service

Mitdiskutieren, teilen, gewinnen.

News für Ihre Timeline.

Die Welt in Bildern

Kein Ball aber viel Rauch: Der Fussballer Tyler Roberts von Wales steht beim Spiel gegen Dänemark in Cardiff im Dunstkreis von einer Fan-Fackel. (17. November 2018)
(Bild: Matthew Childs) Mehr...