Zum Hauptinhalt springen

Brand in Rüttenen verursacht hohen Sachschaden

Eine Werkhalle auf dem Gelände eines Steinbruchs konnte von der Feuerwehr nicht mehr gerettet werden. Der Schaden beläuft sich auf mehrere 100'000 Franken.

In Rüttenen SO ist am Morgen eine Werkhalle abgebrannt. Die Halle, die auf dem Gelände des ehemaligen Steinbruchs stand, war von der Feuerwehr nicht mehr zu retten. Es entstand Sachschaden in der Höhe von mehreren 100'000 Franken.

Wie die Kantonspolizei Solothurn weiter schreibt, wurde der Brand gegen 5.15 Uhr von einem Anwohner bemerkt. Dieser alarmierte die Feuerwehr. Als die Feuerwehr eintraf, stand die Halle bereits in Vollbrand.

Das Gebäude war Teil eines Komplexes. Den 80 Feuerwehrleuten aus Solothurn und Rüttenen gelang es zu verhindern, dass das Feuer sich auf ein Wohnhaus ausbreitete.

In der abgebrannten Werkhalle wurden Steine verarbeitet und Material gelagert. Beim Brand wurde niemand verletzt. Warum die Halle abbrannte, werde derzeit von Spezialisten abgeklärt, schrieb die Polizei.

SDA/ajk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch