Zum Hauptinhalt springen

Bombendrohung stört Fasnachtsplausch in Delsberg

Die Fasnachtsfeierlichkeiten in Delsberg fanden ein abruptes Ende: Nachdem eine Drohung eingegangen war, wurden etliche Beizen evakuiert.

nag
Kurz nach 18 Uhr erhielt die Polizei in Delsberg Hinweise auf eine Bombendrohung.
Kurz nach 18 Uhr erhielt die Polizei in Delsberg Hinweise auf eine Bombendrohung.
Leserreporter
Insgesamt drei öffentliche Gaststätten des jurassischen Hauptortes wurden evakuiert.
Insgesamt drei öffentliche Gaststätten des jurassischen Hauptortes wurden evakuiert.
Leserreporter
Die Bombendrohung war gegen 18.30 Uhr eingegangen. Nun sucht die Polizei nach Hinweisen. Insbesonders interessiert sie sich dafür, wer die öffentliche Telefonkabine an der Place Monsieur in der Nähe des Pruntruter Tores benutzt oder dort Beobachtungen gemacht hat.
Die Bombendrohung war gegen 18.30 Uhr eingegangen. Nun sucht die Polizei nach Hinweisen. Insbesonders interessiert sie sich dafür, wer die öffentliche Telefonkabine an der Place Monsieur in der Nähe des Pruntruter Tores benutzt oder dort Beobachtungen gemacht hat.
Google Street View
Für die Gäste hiess es: Zusammenpacken und die Lokalität verlassen.
Für die Gäste hiess es: Zusammenpacken und die Lokalität verlassen.
Leserreporter
1 / 6

Ein Bombenalarm hat am Sonntagabend während der Fasnachtsfeierlichkeiten in Delsberg JU für Aufregung gesorgt. Die Polizei sperrte vorübergehend Teile der Altstadt des jurassischen Hauptortes ab und evakuierte drei Restaurants.

Gegen 22 Uhr wurde der Alarm aufgehoben. Es wurde kein verdächtiges Objekt gefunden, wie die Kantonspolizei mitteilte.

Die Bombendrohung war gegen 18.30 Uhr bei der Einsatzzentrale der Kantonspolizei eingegangen, wie die jurassische Kantonspolizei zuvor am Abend mitteilte. Der Anrufer habe von einer öffentlichen Telefonkabine aus angerufen und erklärt, dass er Bomben in Restaurants in der Altstadt deponiert habe.

Die Polizei evakuierte in der Folge aus Sicherheitsgründen vier Restaurants sowie angrenzende Wohnungen und sperrte das betroffene Gebiet ab. Sie nahm Ermittlungen auf, um den Anrufer zu identifizieren und erliess einen Zeugenaufruf. So interessierte sie sich insbesondere dafür, wer um 18.30 Uhr die öffentliche Telefonkabine an der Place Monsieur in der Nähe des Pruntruter Tores benutzt oder dort Beobachtungen gemacht hat.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch