Zum Hauptinhalt springen

Bis zu Mischas OP wird verhütet

Nach dem Tod der beiden Bärenbabys will der Tierpark Dählhölzli unbedingt verhindern, dass Bärenmutter Mascha nochmals schwanger wird.

Bärchen Nummer 4 erkundete Ende März erstmals das Gehege im Bärenwald Dählhölzli. Am Montag vermeldete der Tierpark Dählhölzli, dass auch es nun tot sei.
Bärchen Nummer 4 erkundete Ende März erstmals das Gehege im Bärenwald Dählhölzli. Am Montag vermeldete der Tierpark Dählhölzli, dass auch es nun tot sei.
Urs Baumann
Erstmals waren die beiden Bären am 27. März sichtbar. Hier wusste man noch nicht um welchen Bären es sich handelt.
Erstmals waren die beiden Bären am 27. März sichtbar. Hier wusste man noch nicht um welchen Bären es sich handelt.
Keystone
Hier war die Bärenwelt noch in Ordnung: Bärin Masha tollt mit einem der Jungtiere herum.
Hier war die Bärenwelt noch in Ordnung: Bärin Masha tollt mit einem der Jungtiere herum.
zvg/Tierpark
1 / 12

Der Tod der beiden Bärenbabys hat heftige Kritik ausgelöst. Zudem wird befürchtet, dass Mascha vor der Sterilisierung ihres Partners nochmals trächtig werden könnte. Der Tierpark will das aber um jeden Preis verhindern. Die Leitung des Tierparks Dählhölzli hat immer betont: Das Wohl der beiden Bäreneltern Mischa und Mascha steht an erster Stelle. Aus diesem Grund wurde der Verlust der beiden Jungtiere 3 und 4 in Kauf genommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.