Zum Hauptinhalt springen

Besatzung von US-Helikopter tot geborgen

Unterwegs auf einem Hilfseinsatz verschwand am Dienstag in Nepal ein amerikanischer Helikopter. Nun sind die Leichen der acht Soldaten geborgen worden, die sich an Bord befanden.

Hat das Wrack der abgestürzten Maschine entdeckt: Die Crew eines nepalesischen Helikopters. (15. Mai 2015)
Hat das Wrack der abgestürzten Maschine entdeckt: Die Crew eines nepalesischen Helikopters. (15. Mai 2015)
PRAKASH MATHEMA, AFP

Alle acht Soldaten an Bord eines in Nepal abgestürzten US-Helikopters sind tot. Ihre Leichen seien an der Unglücksstelle in den Bergen nordöstlich der Hauptstadt Kathmandu geborgen worden, teilte die nepalesische Armee mit.

Der Hubschrauber mit sechs US-Marinesoldaten und zwei nepalesischen Soldaten an Bord war am Dienstag verschwunden und am Freitag entdeckt worden. Die US-Marineinfanterie teilte mit, bei dem Hubschrauber handele es sich um den vermissten. Die Leichen seien jedoch noch nicht identifiziert.

Reis und Planen an Bord

Der Hubschrauber befand sich auf dem Weg nach Charikot, dem Zentrum für Hilfsmassnahmen nach dem zweiten Erdbeben vom Dienstag. Die Maschine hatte Reis und Planen an Bord, eine erste Ladung hatte sie bereits über einer Ortschaft abgeworfen. Sie befand sich anschliessend auf dem Weg zu ihrem zweiten Einsatzort.

Gut zwei Wochen nach dem verheerenden Beben mit mehr als 8150 Toten waren durch die Erdstösse der Stärke 7,3 am Dienstag mindestens noch einmal 117 Menschen gestorben sowie mehr als 2800 verletzt worden. Rund 300 US-Soldaten helfen vor Ort bei den Rettungsarbeiten und der Versorgung der Bevölkerung mit. Sie setzen dabei verschiedene Flugzeuge und Helikopter ein.

(AP)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch