Zum Hauptinhalt springen

Bär geht auf Spritztour in Colorado

Im US-Bundesstaat hat ein Bär ein Fahrzeug geknackt und sich nach einer kleinen Fahrt auch noch das Autoradio gegönnt.

«Ein Bär fährt mit einem Auto die Strasse hinunter»: In Colorado hat das Tier ein Auto geknackt.  ( 25. September 2013)
«Ein Bär fährt mit einem Auto die Strasse hinunter»: In Colorado hat das Tier ein Auto geknackt. ( 25. September 2013)
Alan Rogers/The Casper Star-Tribune, Keystone
Im Innern des Autos muss der Bär an die Handbremse gekommen sein. Dadurch wurde das Auto in Gang gesetzt.
Im Innern des Autos muss der Bär an die Handbremse gekommen sein. Dadurch wurde das Auto in Gang gesetzt.
Ron Cornelius via The Durango Herald
Vom Motorengeräusch erwacht Anwohner Ron Cornelius um fünf Uhr in der Früh. Er schiesst ein Foto vom Wageninnern und ruft die Polizei. Bei deren Ankunft ist der Täter-Bär schon weg.
Vom Motorengeräusch erwacht Anwohner Ron Cornelius um fünf Uhr in der Früh. Er schiesst ein Foto vom Wageninnern und ruft die Polizei. Bei deren Ankunft ist der Täter-Bär schon weg.
Ron Cornelius via The Durango Herald
1 / 3

Im US-Staat Colorado hat ein Bär ein Auto aufgebrochen. Das Tier habe Freitagnacht (Ortszeit) in dem Fahrzeug in der Kleinstadt Durango das Lenkrad abgebrochen und das Radio herausgerissen, berichtete die Zeitung «Durango Herald». Dabei habe der Eindringling wohl die Handbremse gelöst oder den Leerlauf eingelegt, jedenfalls sei das Auto aus der Einfahrt gerollt und gegen einen Briefkasten gedonnert, wobei die Heckscheibe zu Bruch gegangen sei.

Das Getöse riss Nachbarn aus dem Schlaf. Normalerweise stehe er nicht morgens um 5.00 Uhr auf, sagte Anwohner Ron Cornelius dem Blatt, «es sei denn, ein Bär fährt mit einem Auto die Strasse hinunter». Er habe ein Fotos vom verwüsteten Wageninneren geschossen. Als die Polizei eintraf, war der Bär bereits gegangen.

(dapd)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch