Zum Hauptinhalt springen

Asylbewerber mit Messer am Hals verletzt

In einer Asylunterkunft in Wilen TG ist es zu einem Streit zwischen zwei jungen Eritreern gekommen.

Bei einem Streit in einer Asylunterkunft in Wilen bei Wil ist gestern Abend ein 21-jähriger Eritreer mit einem Messer am Hals verletzt worden. Er wurde mit dem Rettungsdienst ins Spital eingeliefert, wie die Thurgauer Kantonspolizei mitteilte.

Zur Auseinandersetzung kam es kurz nach 19.30 Uhr. Ein 22-jähriger Eritreer ging mit einem Messer auf seinen 21-jährigen Landsmann los. Die Gründe für den Streit und der genaue Tathergang sind laut Polizei unklar.

Der mutmassliche Täter wurde festgenommen und in Haft gesetzt. Die Staatsanwaltschaft Frauenfeld hat eine Strafuntersuchung eröffnet.

SDA/wid

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch