Zum Hauptinhalt springen

Arbeiter rettet sich mit Sprung von Muldenkipper

Ein Arbeiter war oberhalb von Curaglia GR mit Strassenarbeiten beschäftigt. Dann rollte plötzlich der Muldenkipper davon. Der Portugiese konnte sich mit einem spektakulären Sprung retten.

Kippte über eine steile Böschung: Der Muldenkipper.
Kippte über eine steile Böschung: Der Muldenkipper.
Kapo Graubünden

Ein 52-jähriger Arbeiter hat sich im Bündner Oberland mit einem Sprung vor dem Absturz mit einem Muldenkipper gerettet. Der Beschäftigte einer Baufirma hatte laut Polizei grosses Glück, dass er sich nur leicht verletzte.

Der Portugiese war oberhalb von Curaglia in der Gemeinde Medel Lucmagn damit beschäftigt, mit einem Bagger die Verlängerung einer Alpstrasse zu bearbeiten. Als er einen Muldenkipper, einen so genannten Raddumper, verschieben musste, rollte das Fahrzeug aus unbekannten Gründen plötzlich davon.

Wie die Polizei mitteilte, kippte der Muldenkipper über eine steile Böschung und kam nach mehreren hundert Metern in einem Tobel zum Stillstand. Der Mann konnte sich mit einem Sprung aus dem Fahrzeug retten. Er rief einen Kollegen an, der die Ambulanz in Disentis aufbot.

Der leicht verletzte Bauarbeiter wurde zum Notarzt nach Disentis gefahren. Für die Bergung der mehrere Tonnen wiegenden Wrackteile musste ein Spezialhelikopter aufgeboten werden.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch