Zum Hauptinhalt springen

Angestellte entlassen nach Fotowettbewerb

Bei einem Wettbewerb der französischen Fnac wurde ein Foto prämiert, auf dem sich jemand mit der Nationalflagge den Hintern abwischt. Nach Protesten der Politik verloren zwei Fnac-Mitarbeiter den Job.

Dieses Bild kostete zwei Mitarbeitern den Job: Prämiertes Bild bei einem Fotowettbewerb.
Dieses Bild kostete zwei Mitarbeitern den Job: Prämiertes Bild bei einem Fotowettbewerb.

Der Wettbewerb wurde in der Fnac-Filiale im südfranzösischen Nizza ausgeschrieben. Nach der Veröffentlichung des Siegerbildes im März protestierten Abgeordnete der französischen Regierungspartei UMP und Regierungsvertreter gegen das Bild, wie die Gewerkschaft CGT am Freitag Nizza berichtete. Daraufhin sei zunächst die Kündigung der Fnac-Kommunikationschefin in Nizza in die Wege geleitet worden, dann eines weiteren Mitarbeiters. Die CGT kritisierte die «Feigheit» des Unternehmens, das sich nicht für die Meinungsfreiheit eingesetzt habe.

Industrieminister Christian Estrosi, der auch Bürgermeister von Nizza ist, hatte sich im April entsetzt über die Herabwürdigung des französischen Nationalsymbols gezeigt. Er forderte die Regierung auf, ein neues Gesetz zu erlassen, falls eine Verordnung nicht ausreichend sein sollte, um die Verbreitung solcher Bilder unter Strafe zu stellen.

ddp

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch