Als Katzen für die USA spionieren sollten

Der russische Belugawal ist nicht der erste tierische Spion. Delfine, Katzen und sogar Eichhörnchen sollen schon zur Informationsbeschaffung eingesetzt worden sein.

Sollten um sowjetische Botschaften schleichen: Katzen im Auftrag der CIA. (Video: Tamedia)

Die Meldung, dass ein Belugawal vom russischen Militär in der Barentsee als Spion eingesetzt worden sein soll, sorgte gestern für Schlagzeilen. Doch es ist bei weitem nicht das erste Tier, dem eine militärische Karriere aufgezwungen wurde. Der amerikanische Auslandsgeheimdienst CIA wollte einst sogar Katzen zur Informationsbeschaffung einsetzen.

ap

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt