Vier Tote nach Schüssen in kanadischer Kleinstadt

Ein 60-jähriger Mann hat sich der Polizei gestellt. Das Motiv der Tat ist noch unklar.

Traurige Bilanz: Der Polizei-Inspektor des Ortes informiert die Öffentlichkeit. (15. April 2019)

Traurige Bilanz: Der Polizei-Inspektor des Ortes informiert die Öffentlichkeit. (15. April 2019)

(Bild: www.twitter.com/Joe Fries)

In der kanadischen Kleinstadt Penticton (British Columbia) wurden am Montag vier Menschen durch Schüsse getötet. Nach Angaben der Polizei wurden sie Opfer eines gezielten Angriffs. Die Polizei nahm einen 60 Jahre alten Mann fest.

Vier Tote an drei Orten innerhalb von einem Radius von wenigen Kilometern – so fasste Pentictons Polizeiinspektor Ted De Jager die Tat zusammen. Die Polizei habe gerade den ersten Tatort inspiziert, als sich ein 60-jähriger Mann auf einer Wache gestellt habe und festgenommen worden sei. Später seien zwei weitere Leichen gefunden worden.

Das Motiv für die tödlichen Schüsse war zunächst unklar. Medienberichten zufolge sollen sich die vier Opfer und der mutmassliche Täter gekannt haben. Penticton hat knapp 34'000 Einwohner und liegt in der Provinz British Columbia.

fal/afp

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt