Unfall mit Limousine fordert 20 Tote in den USA

Ein fürchterlicher Verkehrsunfall im Bundesstaat New York sorgt für eine Tragödie. Es gibt die schlimmste Opferbilanz in den USA seit Jahren.

Augenzeugin: Linda Riley aus Schenectady beschreibt den Unfall. (7. Oktober 2018) (Video: AP)
Video: www.twitter.com

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Bei einem schweren Unfall mit einer Limousine kamen am Wochenende bei Schoharie (New York) 20 Menschen ums Leben. Die Polizei bestätigte am Sonntagnachmittag (Ortszeit) die Anzahl der Toten.

Alle 18 Insassen einer Limousine seien ums Leben gekommen, darunter auch der Fahrer. Zudem seien zwei Fussgänger am Unfallort tödlich verletzt worden, teilte Christopher Fiore von der New York State Police mit. Bei allen Opfern handelt es sich um Erwachsene. Der Chef der US-Verkehrssicherheitsbehörde, Robert Sumwalt, bezeichnete den Unfall als «furchtbar». Es handle sich um die «schlimmste Opferbilanz» bei einem Verkehrsunglück in den USA seit einem Flugzeugabsturz im Februar 2009 mit 49 Toten.

Der Unfall ereignete sich bereits am Samstag – in dem Ausflugsort etwa 270 Kilometer nördlich der US-Metropole New York. Nach Angaben der Polizei überfuhr die Limousine eine Strassenkreuzung, geriet ausser Kontrolle und prallte auf ein geparktes Fahrzeug. Auf Fotos ist der schwer beschädigte Unfallwagen in einem Graben neben der Strasse zu sehen.

Video: Rettungskräfte treffen nach schwerem Unfall ein

Grosser Rettungseinsatz: Aufnahmen vom 7. Oktober 2018. (Video: WRGB via AP)

Der Unfall passierte vor einem Café, zu dem auch ein Laden gehört. Die Betreiber schrieben selbst auf ihrer Facebook-Seite, es sei vor dem Geschäft zu einem schrecklichen Unfall gekommen. Offenbar war die Limousine mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Die Managerin des Geschäftes und Augenzeugin des Unfalls erklärte gegenüber der «New York Times», dass «die Limo vermutlich mit einer Geschwindigkeit von über 60 Meilen (cirka 96 km/h) innerorts gefahren ist.» Die Frau sagte zudem, dass sie die Szenen nach dem Unfall nicht beschreiben möge. «Das ist nichts, woran man denken will.»» Weitere Angaben zu der möglichen Unfallursache und zu der Identität der Opfer machte die Polizei zunächst nicht. Mehrere Behörden seien mit der Untersuchung des Vorfalls beschäftigt, hiess es. Die Zeitung «Times Union» berichtete, eines der beiden Fahrzeuge sei eine Gelände-Stretch-Limousine gewesen. Der Parkplatz vor dem Café sei voller Menschen und geparkter Autos gewesen, als der Unfall passierte.

In der Nacht zu Sonntag waren erste Berichte von einem schweren Unfall in Schoharie aufgetaucht. Darin hiess es, es habe sich um eine Hochzeits-Limousine gehandelt. Dafür gab es am Sonntag zunächst keine Bestätigung.

Zahlreiche Rettungskräfte helfen: Viele Personen sind im Ort bei Albany unterwegs gewesen. (Keystone, 6. Oktober 2018) (fal/sda/afp)

Erstellt: 07.10.2018, 22:53 Uhr

Artikel zum Thema

Schönes Wetter sorgte für mehr Unfälle bei Berufstätigen

Letztes Jahr sind 2,3 Prozent mehr Arbeitnehmer verunfallt. Für die Versicherer kostete das knapp fünf Milliarden Franken. Mehr...

Blogs

History Reloaded Täterschutz unter Männern Gottes

Nachspielzeit Beim Foulpenalty ist zu vieles faul

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitag um 16 Uhr Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Hoch über dem Alltag: Eine Frau sitzt auf einer Hängebrücke und blickt hinunter auf den Schlegeis-Stausee bei Ginzling in Österreich. (21. Oktober 2018)
(Bild: Lisi Niesner) Mehr...