Ein Toter nach Messerattacke in Melbourne

In der australischen Stadt hat ein Mann Passanten und Polizisten mit einem Messer angegriffen. Die Polizei geht von einer terroristischen Tat aus.

Messerattacke in Melbourne: Grosser Polizeieinsatz. (9. November 2018). Video: AFP/Storyful

Beim Messer-Attentäter von Melbourne handelt es sich der australischen Polizei zufolge um einen radikalisierten Muslim, der von der Propaganda der Islamisten-Organisation IS zu dem Anschlag angestachelt worden sei.

Der aus Somalia stammende Mann habe keine direkten Verbindungen zu der Extremistenmiliz gehabt, sei aber von ihr inspiriert worden, teilte die Polizei am Samstag mit. Die IS-Miliz hatte die Tat für sich reklamiert, ohne Belege vorzulegen.

Die Polizei wertete die Tat als Terrorakt. Der 30-Jährige sei den Behörden bekannt gewesen, erklärte sie. Sein Pass sei 2015 eingezogen worden auf Basis von Geheimdienst-Informationen, wonach er nach Syrien ausreisen wollte. Obwohl der Mann radikale Ansichten gehabt habe, sei er als ungefährlich für die nationale Sicherheit eingestuft worden. Zudem sitze sein Bruder seit einem Jahr im Gefängnis unter dem Verdacht, dass er als IS-Sympathisant einen Anschlag an Sylvester 2017 in Melbourne geplant habe.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt