Dänischer Grossvater tötet Anwalt

Familiendrama in Kopenhagen: In einem Gericht in der Nähe des Rathausplatzes ist es zu einer Schiesserei gekommen.

Die Kopenhagener Innenstadt blieb rund um das Gericht stundenlang abgesperrt: Die Spurensicherung am Tatort. (16. September 2014)

(Bild: AFP)

Bei einem Familienstreit ist in einem Gericht in der Kopenhagener Innenstadt ein Anwalt erschossen worden. Sein Mandant - Vater eines Kleinkindes - wurde lebensgefährlich verletzt. Der Täter war offenbar der Grossvater des Kindes.

Der 67-Jährige soll die Schüsse nach Polizeiangaben mit einem abgesägten Jagdgewehr abgefeuert haben. Wenige Minuten später nahmen die Beamten ihn in unmittelbarer Nähe zum Tatort in der dänischen Hauptstadt fest.

Der Täter habe sich «ohne Dramatik» ergeben, sagte Jens Møller Jensen, der Leiter der Abteilung für Gewaltverbrechen bei der Kopenhagener Polizei. Bei dem Gerichtstermin sei es um das Umgangsrecht mit dem dreijährigen Kind gegangen. Ursprünglich hatte die Mutter selbst kommen sollen, ihrem Vater aber eine Vollmacht ausgestellt.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt