7329 Blitze an einem Tag

Vor allem in den nördlichen Regionen der Schweiz gingen heftige Gewitter nieder. Der Kanton St. Gallen ist Rekordhalter der Blitze.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am Dienstag entluden sich am Schweizer Himmel innert 24 Stunden 7329 Blitze. Meteonews meldet zudem lokale Niederschlagsmengen von gegen 30 Litern pro Quadratmeter. In vielen Regionen hagelte es kräftig.

Die labile Luft sorgte für teilweise heftige Gewitter. Insbesondere die nördlichen Regionen der Schweiz waren davon betroffen. Bei den Blitzen ist der Kanton St. Gallen mit 1241 Entladungen Rekordhalter. Auf Gemeindeebene führt Horn im Thurgau mit 317 Blitzen die Liste an.

Die Zahlen erinnern an Gewitterlagen im Hochsommer, berichtet Meteonews. Auch in den kommenden Tagen bleibt ein erhöhtes Gewitterrisiko bestehen. Insbesondere am Donnerstagnachmittag kann es nochmals richtig krachen.

(chi/sep)

Erstellt: 16.05.2018, 09:43 Uhr

Artikel zum Thema

Die «kalte Sophie» lässt es hageln und schneien

VIDEO Nach den sommerlichen Temperaturen scheint der Winter zurück zu sein: Die ganze Schweiz erlebt Gewitter und Hagelstürme. Mehr...

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitag um 16 Uhr Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Foodblog Ennet des Polentagrabens gibts auch Pasta

Tingler Dummheit als Ware

Die Welt in Bildern

Reif für die Insel: Die philippinische Insel Boracay ist wieder für Touristen geöffnet. Sie war wegen Umweltprobleme geschlossen worden. Viele Hotels und Geschäfte sollen ihr Abwasser samt Fäkalien jahrelang ins Meer geleitet haben. Hier ist die vulkanische Formation Williy's Rock auf der Insel zu sehen. (16. Oktober 2018)
(Bild: EPA/Mark R. Cristino) Mehr...