Zum Hauptinhalt springen

6-Jährige offenbar auf Kindergarten-WC misshandelt

Vergangene Woche wurde ein Mädchen in einem Zürcher Kindergarten möglicherweise Opfer von sexuellen Übergriffen. Der Vorfall soll sich auf einer Toilette ereignet haben.

Im Kindergarten Hofacker, im Zürcher Kreis 7 (siehe Karte), kam es zu einem mutmasslichen sexuellen Übergriff auf ein 6-jähriges Mädchen. Der Vorfall soll sich am vergangenen Montag in einer Toilette abgespielt haben, wie die Stadtpolizei Zürich vermeldet.

Es gebe klare Anzeichen, dass das Mädchen sexuell missbraucht worden sei, sagte Polizeisprecher Marco Cortesi auf Anfrage. Laut Mitteilung sind auch medizinische Abklärungen im Gang. Die Polizei sucht deshalb Zeugen, die am vergangenen Montag um die Mittagszeit im Schulhaus verdächtige Beobachtungen gemacht haben.

Eltern erstatteten Anzeige

Wer die sechsjährige Kindergärtlerin im Zürcher Schulhaus Hofacker sexuell missbraucht haben könnte, ist weiterhin unklar. Die Polizei geht jedoch von einem männlichen Täter aus. Die Ermittlungen, Befragungen und Spurenauswertungen von Detektiven und Spezialisten des Forensischen Instituts Zürich laufen laut Polizei auf Hochtouren.

Alle Eltern des Kindergartens und der angrenzenden Schule seien von der Schulleitung über die Anzeige informiert worden, schreibt die Stadtpolizei in einem Communiqué. Das 6-jährige Mädchen und die Familie werde betreut. Die Eltern des Mädchen hatten am Donnerstag Anzeige bei der Stadtpolizei erstattet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch