65-jähriger Wanderer stürzt 50 Meter in den Tod

Ein Deutscher stürzte in Appenzell Innerrhoden beim Abstieg vom Aescher über eine Felswand in die Tiefe.

Der 65-jährige Deutsche war in einer Gruppe auf dem Weg vom Aescher (auf dem Bild unten rechts) in Richtung Chobel (kurz vor dem Seealpsee, unten links).

Der 65-jährige Deutsche war in einer Gruppe auf dem Weg vom Aescher (auf dem Bild unten rechts) in Richtung Chobel (kurz vor dem Seealpsee, unten links).

In der Gemeinde Wasserauen im Kanton Appenzell Innerrhoden ist am Samstagnachmittag ein 65-jähriger Wanderer tödlich verunglückt. Er stürzte über eine rund 50 Meter hohe Felswand in die Tiefe.

Der Mann aus Deutschland gehörte zu einer vierköpfigen Gruppe, die vom Aescher auf dem Abstieg in Richtung Chobel war, wie die Innerrhoder Kantonspolizei am Sonntag mitteilte.

Ab diesem Weg sei der 65-Jährige zunächst einen steilen Abhang hinunter und anschliessend die rund 50 Meter hohe Felswand in die Tiefe gestürzt. Sofort seien die Rettungsflugwacht (Rega) und die Bergrettung alarmiert worden. Leider hätten die Retter nur noch den Tod des versierten Berggängers feststellen können.

anf/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt