Zum Hauptinhalt springen

144 Menschen werden bei Explosion verletzt

Bei einer Wahlkampfveranstaltung kam es am Freitag in Armenien zu einer heftigen Explosion. Ausgelöst wurde sie durch einen Raucher, der sich neben mit Gas gefüllten Ballons eine Zigarette anzündete.

Ballone sollten über die Veranstaltung fliegen: 104 Menschen mussten nach der Explosion mit Brandverletzungen ins Krankenhaus gebracht werden.
Ballone sollten über die Veranstaltung fliegen: 104 Menschen mussten nach der Explosion mit Brandverletzungen ins Krankenhaus gebracht werden.
AFP

Zwei Tage vor der Parlamentswahl in Armenien sind bei einer Explosion von Ballons in der Hauptstadt Eriwan mindestens 144 Menschen verletzt worden. Der Unfall ereignete sich bei einer Wahlkampfveranstaltung der Republikanischen Partei, wie das Katastrophenschutzministerium am Freitag mitteilte. 104 Menschen seien mit Brandverletzungen ins Krankenhaus gebracht worden.

Die Explosion sei von einem Raucher verursacht worden, der sich nahe der mit Gas gefüllten Ballons eine Zigarette angesteckt habe. Die Ballons mit der Aufschrift «Lasst uns an den Wandel glauben» sollten über die Wahlkampfveranstaltung fliegen, zu der sich Zehntausende vor der Parlamentswahl am Sonntag versammelt hatten.

Trotz des Unfalls hielt der armenische Präsident Serge Sarkisian wie geplant seine Rede. Seine nationalkonservative Republikanische Partei (HHK) ist stärkste Kraft im Parlament der Kaukasusrepublik, die an die Türkei grenzt.

(dapd)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch