Zum Hauptinhalt springen

15 Tote in Kanada: Bus mit Eishockey-Team verunfallt

In Kanada ist ein Bus mit einem Junioren-Eishockeyteam an Bord mit einem Sattelschlepper kollidiert.

Kanadas Premierminister Justin Trudeau sprach via Twitter den Angehörigen sein Beileid aus. (Archiv)
Kanadas Premierminister Justin Trudeau sprach via Twitter den Angehörigen sein Beileid aus. (Archiv)
Chris Young/The Canadian Press, Keystone
1 / 1

Bei einem Busunfall in Kanada sind am Freitag (Ortszeit) mindestens 15 Menschen ums Leben gekommen. Die Zeitung «The Globe and Mail» berichtete, dass in dem Bus Mitglieder eines Junior-Eishockey-Teams sassen.

Der Bus der Humboldt Broncos sei nahe dem Ort Tisdale in der Provinz Saskatchewan von einem Sattelschlepper gerammt worden. Das Blatt schrieb unter Berufung auf die Polizei weiter, dass insgesamt 28 Menschen im Bus waren.

«Das ist eine schlimme Tragödie. Die Broncos-Familie steht unter Schock», liess Broncos Präsident Kevin Garinger in einem Statement verlauten.

Die Mannschaft sei auf dem Weg zu einem Spiel gewesen. Saskatchewans Premierminister Scott Moe äusserte auf Twitter seine Anteilnahme: «Worte können den Verlust, den wir heute Nacht fühlen, nicht beschreiben.»

Und auch der Premier Justin Trudeau meldete sich auf Twitter: «Ich kann mir nicht vorstellen, was diese Eltern durchmachen, und mein Herz richtet sich an alle, die von dieser schrecklichen Tragödie in der Humboldt-Gemeinschaft und darüber hinaus betroffen sind.»

Die Anteilnahme und das Mitgefühl in Kanada ist gross. So stellt die Hotelkette Canalta den Angehörigen, die in der Nähe der Spitäler bleiben müssen, Zimmer gratis zur Verfügung.

AFP

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch