So raffiniert legt diese Fliege ihre Eier ab

Die Made dieser Fliege wächst in einer lebendigen Raupe heran.

Unfreiwilliger Wirt: Bald schon wird eine Made in dieser Raupe heranwachsen. Video: Tamedia

Die Tachininae-Fliege legt ihre Eier auf andere Insekten wie zum Beispiel Raupen. Sobald die Made der Tachininae-Fliege schlüpft, frisst sie sich in das Insekt hinein. Sie ernährt sich dann vom Gewebe ihres unfreiwilligen Gastgebers. Die Made geht dabei besonders raffiniert vor: Sie frisst zuerst die nicht lebensnotwendigen Organe, um das Insekt nicht sofort zu töten. So kann sie sich besonders lange von ihrem Wirt ernähren.

Früher oder später stirbt das betroffene Insekt aufgrund der Verletzungen aber doch, und die Made beginnt sich aus dem Körper ihres Wirts zu fressen. Sobald die Made frei ist, beginnt sie sich zu verpuppen. Nach einigen Tagen schlüpft dann eine junge Fliege, die sich zur Paarung aufmacht.

Keine Gefahr für Menschen

Die über 8000 Spezies von Tachininae-Fliegen sind in fast allen gemässigten Zonen der Welt aufzufinden. Für Menschen sind sie ungefährlich, da sie ihre Eier nicht auf sie legen. Im Gegenteil, in Ostasien werden sie zur Pestbekämpfung eingesetzt, da sie keine spezifischen Wirte brauchen und unter anderem auch die Larve einer lokalen Maiszünslerart befallen. (ssz)

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt