Zum Hauptinhalt springen

Zürcher Spur von Schumachers Akte: TCS dementiert

Angeblich wurde die Krankenakte von Michael Schumacher von einem Computer aus der Schweiz abgeschickt. Die Rega war im Besitz von Krankendaten – und nimmt Stellung.

Michael Schumacher wurde vor wenigen Wochen von Frankreich in die Schweiz verlegt: Helikopter vor der Klinik Grenoble. (Archivbild)
Michael Schumacher wurde vor wenigen Wochen von Frankreich in die Schweiz verlegt: Helikopter vor der Klinik Grenoble. (Archivbild)
Keystone
Medienaufmerksamkeit: Ein Fernsehwagen vor dem Universitätsspital Lausanne. (16. Juni 2014)
Medienaufmerksamkeit: Ein Fernsehwagen vor dem Universitätsspital Lausanne. (16. Juni 2014)
Denis Balibouse, Reuters
Rund 30 Minuten vom Wohnort entfernt: Das Universitätsspital Lausanne. (Archivbild)
Rund 30 Minuten vom Wohnort entfernt: Das Universitätsspital Lausanne. (Archivbild)
Martial Trezzini, Keystone
1 / 6

Bei der Suche nach dem Dieb eines Dokuments aus Michael Schumachers Krankenakte hat die Justiz einen wichtigen Erfolg erzielt: Die IP-Adresse des Computers, von dem aus der Arztbrief Journalisten zum Kauf angeboten wurde, konnte einem Schweizer Helikopterunternehmen zugeordnet werden, wie die Staatsanwaltschaft in der französischen Alpenstadt Grenoble mitteilte. Ob auch der Dieb selbst gefasst wurde, blieb zunächst unklar.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.