Zum Hauptinhalt springen

US-Action-Star ist Bedrohung für die Ukraine

Seit kurzem besitzt Steven Seagal den russischen Pass – sehr zum Ärger des Nachbarlandes Ukraine.

Sie sind gute Freunde: Wladimir Putin und Steven Seagal im September 2015.
Sie sind gute Freunde: Wladimir Putin und Steven Seagal im September 2015.
Ria Novosti/Alexei Druzhinin, Keystone
Seit 25. November 2016 ist Steven Seagal auch russischer Staatsbürger.
Seit 25. November 2016 ist Steven Seagal auch russischer Staatsbürger.
Alexei Druzhinin, Keystone
Seagal (hier an einer Militärausstellung in der Nähe von Moskau) schwärmt vom russischen Staatspräsidenten. (14. August 2014)
Seagal (hier an einer Militärausstellung in der Nähe von Moskau) schwärmt vom russischen Staatspräsidenten. (14. August 2014)
Maxim Shipenkov, Keystone
1 / 4

Steven Seagal steht seit 2015 auf einer schwarzen Liste mit Personen, die die Souveränität der Ukraine anzweifeln. Nun wird dem Schauspieler, der seit kurzem den russischen Pass besitzt, für fünf Jahre die Einreise ins Land verweigert. Wie verschiedene Medien berichten, stelle der Action-Star eine Bedrohung für die Ukraine dar.

In einem Brief, aus dem unter anderem «The Guardian» zitiert, werde Seagal vorgeworfen, «verschiedene gefährliche Taten begangen zu haben». Diese würden den Sicherheitsinteressen der Ukraine widersprechen.

Putin sei «wahrscheinlich grösster Weltführer»

Seagal hatte in der Vergangenheit öfters seine Sympathien für Russland gezeigt. So nannte er die russische Annexion der Halbinsel Krim als «sehr vernünftig» und gab mit seiner Blues-Band ein Konzert auf der Krim – für einen Putin-freundlichen Biker-Club.

Zudem pries der 65-Jährige einmal in einem Interview Russlands Staatspräsident Wladimir Putin als «wahrscheinlich grössten Weltführer an». Er wisse, was zu tun ist, «und macht den Job».

Auch ESC-Teilnehmerin darf nicht einreisen

Erst vor kurzem hatte die Ukraine der russischen Teilnehmerin des Eurovision Song Contest, Samoilowa, die Einreise verweigert. Sie war vor zwei Jahren auf der Krim aufgetreten.

Reisen auf die Halbinsel über Russland sind seit der Annexion aber von ukrainischer Seite verboten und werden mit einer mehrjährigen Einreisesperre geahndet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch