Zum Hauptinhalt springen

Stylistin warnte vor Michael Jacksons Tod

Karen Faye war für die Frisur und das Make-Up des King of Pop zuständig. In E-Mails machte sie dessen Manager auf Jacksons schlechten Gesundheitszustand aufmerksam. Jetzt sagte sie vor Gericht aus.

Wusste um den schlechten Gesundheitszustand des Popstars: Stylistin Karen Faye auf dem Weg zu Jacksons Trauerfeier. (Archivbild)
Wusste um den schlechten Gesundheitszustand des Popstars: Stylistin Karen Faye auf dem Weg zu Jacksons Trauerfeier. (Archivbild)
AFP

Die langjährige Stylistin von Michael Jackson hat dessen Manager nach eigener Aussage vor einem möglichen Tod des Popstars gewarnt. Karen Faye, die für die Frisur und das Make-up des Sängers zuständig war, sagte am Freitag vor dem Gericht in Los Angeles aus.

Sie habe Manager Frank Dileo in den fünf Tagen vor dem Tod Jacksons im Juni 2009 in zwei E-Mails auf den sich verschlechternden Gesundheitszustand des «King of Pop» aufmerksam gemacht, erklärte Faye.

Zudem habe sie darauf hingewiesen, dass der Konzertveranstalter AEG massiven Ärger und finanziellen Schaden erleiden werde, sollte Jackson während der Vorbereitung zu seiner Comeback-Tour «This Is It» sterben. Sie habe in den Mails einen scharfen Ton angeschlagen, weil sie den Eindruck gehabt habe, dass frühere Bedenken über die Gesundheit Jacksons ignoriert worden seien.

In dem von Jacksons Mutter Katherine angestrengten Verfahren wird dem Unternehmen AEG vorgeworfen, den zu vier Jahren Haft verurteilten Leibarzt Jacksons, Conrad Murray, für die medizinische Betreuung des Popstars angestellt und damit fahrlässig gehandelt zu haben. Jackson war am 25. Juni 2009 im Alter von 50 Jahren in Los Angeles gestorben. Todesursache war eine akute Vergiftung durch das Narkosemittel Propofol, das ihm Murray verabreicht hatte.

AP/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch