Zum Hauptinhalt springen

Stars & Styles Spezial: Prominente Katastrophen 2010

Sie haben gelogen, betrogen und fielen negativ auf: Diese Stars sorgten im vergangenen Jahr mit ihren Entgleisungen für Schlagzeilen.

Auf Mallorca wird ein Café eröffnet und rund 2 Millionen verfolgen das am TV. Der Grund: Die etwas obszöne Wirtin hat es ihnen angetan. Daniela Katzenberger ist drall, bauernschlau und wasserstoffblond. Ihr Permanent-Make-up kommentiert niemand so ehrlich wie sie selbst: «Ja, ich denke, meine Kosmetikerin war an diesem Tag besoffen.» Wer braucht schon angegraute Gelehrte wie Thilo Sarrazin? Daniela Katzenberger sagt noch viel schonungslosere Wahrheiten.
Auf Mallorca wird ein Café eröffnet und rund 2 Millionen verfolgen das am TV. Der Grund: Die etwas obszöne Wirtin hat es ihnen angetan. Daniela Katzenberger ist drall, bauernschlau und wasserstoffblond. Ihr Permanent-Make-up kommentiert niemand so ehrlich wie sie selbst: «Ja, ich denke, meine Kosmetikerin war an diesem Tag besoffen.» Wer braucht schon angegraute Gelehrte wie Thilo Sarrazin? Daniela Katzenberger sagt noch viel schonungslosere Wahrheiten.
Keystone
Es ist ein Kreuz mit den Medien. Nur weil sie sich als Biologie-Studentin ausgab, wurde der frischgebackenen Schweizer Schönheitskönigin Kerstin Cook der Titel «Miss Biolügie» verliehen. Dabei sagte sie genauso die Wahrheit, wie ihre prominente Leidensgefährtin, Physikerin Barbara Burtscher. Vielleicht nimmt Burtscher, immer noch in Ausbildung zur Astronautin, sie ja auf ihre nächste Marsexpedition mit?
Es ist ein Kreuz mit den Medien. Nur weil sie sich als Biologie-Studentin ausgab, wurde der frischgebackenen Schweizer Schönheitskönigin Kerstin Cook der Titel «Miss Biolügie» verliehen. Dabei sagte sie genauso die Wahrheit, wie ihre prominente Leidensgefährtin, Physikerin Barbara Burtscher. Vielleicht nimmt Burtscher, immer noch in Ausbildung zur Astronautin, sie ja auf ihre nächste Marsexpedition mit?
Keystone
Plötzlichen Liebesentzug erfuhr auch diese Dame: Die 26-jährige Schweizer Kellnerin Edita Abdieski sang sich in der deutschen Casting-Show X-Factor auf Platz 1 und in die Herzen der Zuschauer. Doch dann der grosse Fauxpas: In einem Interview bezeichnet sie ihren Herkunftsort Bümpliz als eine «Scheissgegend», was zu Hause nicht allen gefiel.
Plötzlichen Liebesentzug erfuhr auch diese Dame: Die 26-jährige Schweizer Kellnerin Edita Abdieski sang sich in der deutschen Casting-Show X-Factor auf Platz 1 und in die Herzen der Zuschauer. Doch dann der grosse Fauxpas: In einem Interview bezeichnet sie ihren Herkunftsort Bümpliz als eine «Scheissgegend», was zu Hause nicht allen gefiel.
Keystone
1 / 4

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.